Gasfüllstand – Wieviel ist noch drin in der Flasche?

Theoretisch ist der Füllstand einer Gasflasche ganz einfach zu ermitteln, denn jede Gasflasche – egal ob Alu oder Stahl – hat ihr Tara, also ihre Leergewicht eingeprägt. Um nun zu wissen, wieviel Gas man noch in der Flasche hat, muss man diese „einfach nur“ wiegen. Das ist mit einer Kofferwaage auch eigentlich ganz einfach…
Ja, wenn das denn so einfach wäre, denn die Gasflaschen sind zum ersten ja am Druckminderer und damit der Gasinstallation des Reisemobils angeschlossen und noch dazu stehen sie in meist recht engen Gaskästen. Jedesmal die Flasche abzuschrauben und aus dem Kasten zu heben, geht zwar, ist aber ein recht mühsames Unterfangen.

Wiegen
Schon besser sind dann Waagen, die man unter den Flaschen installieren kann und die dann die Masse und damit recht genau den Füllstand ermitteln. Ein Nachteil einer solchen Konstruktion ist die zusätzliche Höhe, die in manchen Gaskästen nicht vorhanden ist und der Recht hohe Preis. Zudem lastet der Druckminderer mal mehr mal weniger zusätzlich auf der Flasche, so dass Abweichungen der Messungen durchaus vorkommen. Naturgemäß ermittelt eine Waage auch die Gewichtskraft, als die senkrecht nach unten wirkende Kraft und sobald das Fahrzeug nicht exakt gerade steht ebenfalls leicht ungenaue Werte. in der Praxis spielen diese Ungenauigkeiten aber eher eine geringere Rolle, denn es geht ja nicht darum auf die Minute genau vorherzusagen wann der Gasvorrat aufgebraucht ist, sondern eher darum, ob er für die folgende Nacht noch reicht, oder eben nicht. Die luxuriöseren Modelle übertragen ihre Messwerte per Bluetooth entweder zu einer Anzeige oder auf das Smartphone.

Gasfüllstandsmesser in Stiftform
Es gibt auch von verschiedenen Herstellern Gasfüllstandsmesser in Stiftform, die außen an die Flasche gehalten werden und meist durch rote und grüne LEDs signalisieren, ob sich auf der entsprechenden Höhe noch Gas befindet, oder auch nicht. so kann man dann also die Flasche abtasten und bekommt ebenfalls einen recht gute Idee vom Füllstand der Flasche. Einige dieser Modelle funktionieren aber nicht oder nicht gut mit Alu-Gasflaschen. die Messung erfolgt mittels Ultraschall

Ultraschallsensoren
Eine dritte Möglichkeit sind Ultraschallsensoren auf der Unterseite der Gasflaschen. Diese senden ein Signal durch die Flasche und die darin befindliche Flüssigkeit, das Signal wird an der Flüssigkeitsoberfläche reflektiert und aufgrund der Laufzeit lässt sich der Füllstand sehr genau bestimmen.  Dazu ist ggf. ein Ausmessen des verwendeten Tanks/Flasche notwendig, oft sind aber Standardgrößen in der jeweiligen Software hinterlegt. Gebräuchlich sind Sensoren, die mittels Magnet direkt an Stahlflaschen haften. Bei Alu-Gasflaschen ist eine Verspannung des Sensors nötig. Um den Kontakt des Sensors mit der Flasche zu verbessern, ist ggf noch die Verwendung eines Kontaktgels sinnvoll. Der Vorteil dieses Systems ist, dass auch Gastankflaschen oder fest verbaute Tanks überwacht werden können. Ein Nachteil dürfte sein, dass die Sensoren beim Tausch der Flaschen vergessen werden könnten, daher wäre eine „Erinnerungsmarkierung“ über ein Schild oder ähnliches vermutlich hilfreich, denn wer schaut schon unter seine Gasflasche bevor er sie tauscht. Ebenso wie die Waagen übertragen die Ultraschallsensoren Ihre Informationen an Anzeigen, die im Inneren des Reisemobils angebracht werden können, oder eben direkt per Bluetooth auf das Smartphone.

Weitere Möglichkeiten den Füllstand zu ermitteln
Da ein deutlicher Temperaturunterschied zwischen der flüssigen und der gasförmigen Phase der Gasfasche herrscht, ist ein Übergießen mit Wasser (da dann die Grenze der Phasen sichtbar wird) oder über simple Thermosensoren theoretisch möglich. Allerdings funktioniert diese „Messung“ nur, wenn gerade Gas entnommen wird, denn sonst gleichen sich die Temperaturen an. Außerdem dürften beide Verfahren im eingebauten Zustand im Reisemobil eher unpraktisch sein.

2 Gedanken zu “Gasfüllstand – Wieviel ist noch drin in der Flasche?

  1. Wichtiger Hinweis: GasTANKflaschen lassen sich nicht über einen Ultraschallsensor überwachen. Die Einrichtungen des s.g. Multiventils (Schwimmer, Steigrohr etc.) stören den Schall und somit ist die Messung nicht möglich.

    VG
    Marco Neul
    Lieblingswomo.de Reisemobiltechnik aus dem Norden

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.