Das unendliche Warten – Geduld war noch nie meine Stärke

Unser Chausson 640 sollte ja eigentlich im Mai geliefert werden. Nun nähern wir uns dem Ende Juni, und wir haben noch keine weitere Information bezüglich eines Auslieferungsdatums bekommen. Die Vorfreude soll zwar die schönste Freude sein, aber so langsam werde ich ein wenig unruhig, ganz im Gegensatz zu Sonja, die die Ruhe selbst ist – wie eigentlich immer ;-).

Unsere Wohnungsübergabe ist terminiert, die Kisten zum Großteil gepackt, und für alles, was wir nicht mitnehmen werden, ist entweder ein neuer Eigentümer gefunden, oder aber die Einlagerung sichergestellt. Unsere letzten Arbeitstage werden um den 15. August herum stattfinden, und spätestens am 1. September wollen wir eigentlich los. Lassen wir uns alle gemeinsam überraschen, ob das klappt.

Da wir aber am Wohnmobil noch einiges an Technik umbauen lassen wollen, wie zum Beispiel eine ausreichend große Solaranlage und Batterie, ebenso wie Dach- und Fahrradgepäckträger, Dachbox und Navigationssystem, wird die Zeit dennoch etwas knapp. Außerdem wollen wir nach Anbindung der Solaranlage auch noch eine Keramikversiegelung aufbringen lassen.

Während unseres Pfingsturlaubs, der eigentlich dafür vorgesehen war, haben wir nur vorbereiten und planen können. Dafür sind wir bezüglich unserer Wohnungsauflösung schon einige Schritte weiter als ursprünglich geplant, und ein Großteil unseres Besitzes befindet sich bereits in Kisten. Diese werden entweder (Umzugskartons) eingelagert, oder (Curver-Kisten bzw. Really-Useful-Boxes) schon für das Leben im Wohnmobil gepackt. Die Curver-Kisten dienen dazu, die Kleidung im Schrank zu organisieren und gleichzeitig „herausfallsicher“ zu verstauen, während die Really-Useful-Boxes (transparent in 35 Liter Größe mit Deckel) dazu dienen, das Material, was wir später in der Garage des Wohnmobils verstauen werden, aufzunehmen. Auf diese Weise hoffen wir, relativ zügig ins Reisemobil umziehen und dann ggf. unterwegs optimieren zu können.

Auf diese Weise konnten wir allerdings einige zusätzliche Ausstattungsmerkmale hinzu bestellen (wie zum Beispiel Schmutzfänger an den Vorderrädern oder eine Laufplanke, um sich auf dem Dachgepäckträger (der mit 200 kg belastbar sein wird) sicher bewegen zu können, während man die Dachbox belädt oder die Surfbretter festzurrt. Auch bezüglich der Sicherheit haben wir noch weitere Maßnahmen ergriffen, auf die ich aber nicht im Detail eingehen werde. Generell habe ich dazu aber ja bereits in den Artikeln Sicherheit beim Reisen mit dem Wohnmobil – Generelles und Sicherheit beim Reisen mit dem Wohnmobil – technische Maßnahmen einige Punkte angesprochen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.