Erste Umbau und Optimierungsmaßnahmen

Nachdem unser EU-GO etwa 12 Stunden bei uns war, hat der weltbeste Schreiner Marc Probst noch Silikonfugen um das Waschbecken herum gezogen. Die Wahrscheinlichkeit, dass dorthin eventuell Wasser spritzen könnte, war uns dann doch zu groß und den Optimismus von Chausson teilen wir diesbezüglich nicht unbedingt.

 

Nicht allzu lange danach ging es dann nach Schönaich zu Marcus Quintus von Car Audio Concept, der unseren EU-GO mit einem Navigationssystem ausgestattet hat und gleichzeitig einige Teile im Armaturenbrett korrekt montiert hat, die man wohl im Werk irgendwie schnell zusammengeklöppelt hatte, denn ich denke es gehören keine Din-A4 Papiere in den Lüftungsschacht und eine Klappe sollte einem nicht sofort bei der Bedienung in die Hand fallen… Aber nun ist alles klapperfrei und mit einer enormen Klangqualität montiert. So können wir dann auch mal etwas eintönigere Passagen mit der entsprechenden musikalischen Untermalung genießen. Vielen Dank für die tolle Arbeit lieber Herr Quintus! Auch für solche Details wie „wir nehmen die männliche Stimme beim Navi, denn die weibliche lispelt“… Eben ein Profi durch und durch, der die Geräte und die Fahrzeugtechnik aus dem FF kennt. Zwischendrin sah es ziemlich „interessant“ aus, da vom Armaturenbrett nur wenige Teile nicht demontiert wurden…

 

Außerdem wurden durch Herrn Quintus noch einige zusätzliche Sicherheitsfeatures montiert, auf die wir aber nicht alle im Detail eingehen werden, denn wir wollen potentiellen Dieben oder Einbrechern ja keine Anleitung liefern. Während Herr Quintus im vorderen Bereich des Fahrzeugs zu Gange war, habe ich die Sicherheitsprofile von womo-sicherheit.de an allen Fenstern montiert. Zusätzlich sind noch einige Kleinigkeiten  von Patrick Weigand von womo-tuning.de verbaut. So ist unser Fahrzeug nun mit zusätzlichen Türsicherungen und außerdem einem Prick Stop ausgestattet. Das sind  die mechanischen verbauten Sicherungen, dazu kommen noch einige elektronische… Da wir auch keine größeren Wertgegenstände mit uns herumfahren, lohnt es sich eigentlich sowieso nicht, in unser Fahrzeug einzubrechen, aber Vorsicht ist bekanntlich besser als Nachsicht. Das Eindringen über die Fahrertüre ist bei einem Serien-Ducato ab Werk für jeden mittelmäßig begabten Dieb leider überhaupt kein Problem, nun haben wir es diesen zumindest deutlich erschwert, denn klar ist, wer rein will kommt auch rein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.