Der Dachgepäckträger – eine lange Geschichte mit Happy End

Wie ihr ja bereits gelesen habt (oder auch nicht…), sind bei unserem Dachgepäckträger zur Auslieferung ja nur zwei Querstreben geliefert worden. Wir wollten aber vier haben, nicht etwa weil wir die 200 kg dann zulässiger Dachlast ausnutzen wollen, sondern um die Stabilität zu erhöhen und das Gewicht gleichmäßiger verteilen zu können. Außerdem sind die 2,35 Meter langen Querstreben nicht nur theoretisch, sondern auch in der Praxis  recht flexibel, so dass sie sich bereits bei minimaler Belastung sehr deutlich durchgebogen haben.

Aus diesem Grund hatten wir bei Reisemobile Dörr in Bliesen erneut einen Termin, um eine Lösung für dieses Thema zu finden. Die bestellten weiteren Querstreben wurden nicht rechtzeitig geliefert. Dennoch fuhren wir frohen Mutes ins Saarland, denn auch wenn manche Dinge auf den ersten Blick unmöglich erscheinen, mit dem richtigen Team ist vieles machbar.

Bereits früh am Morgen begrüßte uns Herr Keller, und kurz darauf kamen er und Herr Dörr Senior unser Mobil begutachten, um sich dann Gedanken zu machen, was getan werden kann. Etwas später luden Sonja und ich dann den Dachgepäckträger und die Dachbox komplett ab bzw. leer (wir hatten beide nur sehr leicht beladen und schon dabei schwang der Träger deutlich). Herr Keller fuhr das Fahrzeug dann in die Werkstatt, und etwas später hatten wir die Gelegenheit, mit dem Werkstattteam um Herrn Salm die Lage zu besprechen. Bereits kurze Zeit später war klar, dass die vorhandenen Querträger noch jeweils zwei weitere Stützen erhalten, die das Schwingen verhindern sollen. Diese Stützen wurden nicht fest mit dem Fahrzeug verbunden, sondern auf dem Fahrzeugdach wurden Riffelbleche angebracht, die ausreichend groß sind und die Last verteilen sollen. Darauf stützen sich die Metallstützen auf eine Gummiplatte ab. Die Metallstützen sind fest mit den Querstreben verbunden.

img_1257

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn die Schwingungen sind nicht mehr festzustellen und unser Dachgepäckträger sowie die Dachbox sind endlich so nutzbar wie geplant. Ein ganz großer Dank an das gesamte Team von Reisemobile Dörr und ganz besonders an Herrn Salm und Kollegen in der Werkstatt. Herr Keller hat an diesem Tag für uns schier unglaubliches geleistet, denn er hat uns nicht nur den gesamten Tag über freundlichst betreut und auf dem aktuellen Stand gehalten, sondern außerdem noch eine Lagermöglichkeit für unsere Surfbretter während der Reparatur organisiert, die Duschen des Stellplatzes zugänglich gemacht, Taxifahrer gespielt, Kaffee angeboten und vieles andere mehr. Daher DANKE besonders auch an ihn und Herrn Dörr Senior, der seinem Team die Freiheiten gegeben hat, uns wirklich pragmatisch zu helfen.

img_1258

Parallel wurden in der Werkstatt noch zwei unsaubere Ansatzstellen des Aufbaus fachgerecht abgedichtet (denn es ist etwas beunruhigend, aus dem Wohnraum die Straße sehen zu können), das lief auch völlig unbürokratisch, praktisch auf Zuruf ab.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.