Was macht man an einem heißen Tag in Stuttgart? – Wir gehen SUPen auf dem Neckar

Da wir ja leider immer noch kein Wohnmobil haben, mit dem wir uns beschäftigen können, haben wir uns anderweitige Aktivitäten gesucht. Zum weiteren Kistenpacken hatten wir keine Lust, und außerdem ist praktisch alles, was wir nicht mehr unbedingt benötigen, bereits verpackt oder verkauft. Also haben wir uns heute am frühen Morgen am Neckar mit Freunden getroffen, um unsere Stand-Up-Paddelboards noch einmal in der Region Stuttgart zu nutzen. Da es bereits ab 10 Uhr über 30 Grad heiß werden sollte, hatten wir uns um 7:30 Uhr verabredet, was sich auch als sehr sinnvoll herausgestellt hat, denn das Aufpumpen der Bretter, was ja sinnvollerweise zuerst stattfindet, ist die größte sportliche Arbeit. Danach kann man die körperliche Belastung ganz gut dosieren, je nachdem, wie motiviert man das Paddel schwingt. Durch den Wind war es dann auch wirklich gut auszuhalten und alle hatten ihren Spaß, auch wenn wir uns zu viert (Thor wollte irgendwie nicht aufs Wasser) mit zwei Brettern immer abgewechselt haben.

img_094681c68863-23a3-4cc4-b939-0f3e0a9bd7ddimg_0940

Am Abend gegen 19 Uhr kletterte unser Thermometer (das sich auf dem Balkon im Schatten befindet) tatsächlich über die 40°C Marke, weshalb wir den restlichen Tag drinnen und im Schatten verbrachten.